Weltcup Carezza: Vier Südtiroler stehen im Finale

Finalläufe beginnen um 12.30 Uhr

Carezza - Am Dienstagvormittag wurde auf der Pra-di-Tori-Piste in Carezza die Qualifikation für den Weltcup-Parallel-Riesentorlauf der Snowboarder ausgetragen. Ein heimisches Quartett schaffte den Einzug ins Finale der besten 16.

Bei den Herren zogen Roland Fischnaller (4./Villnöß), Aaron March (6./Sterzing) und Edwin Coratti (10./Graun) ins Finale der besten 16 ein. Bestzeit stellte der 39-jährige Kanadier Jasey Jay Anderson auf. Er bewältigte die beiden Läufe in 1.08,60 Minuten und war damit 0,53 Sekunden schneller als der zweitplatzierte Österreicher Andreas Promegger, bzw. 0,60 Sekunden als der Slowene Zan Kosir auf Rang drei.

Nicht für das Finale reichte es hingegen für Hannes Hofer (31./Brixen), Lokalmatador Christoph Mick (32./Welschnofen) und Daniele Bagozza (48./St. Ulrich), der in Carezza sein Weltcupdebüt gab.

Bei den Damen war in der Qualifikation die Österreicherin Marion Kreiner in 1.15,03 Minuten am schnellsten. Ihre Landsfrau Sabine Schöffmann belegte den zweiten Platz (+0,82), Carolina Calve aus Kanada belegte den dritten Platz (+1,12).

Nadya Ochner aus Burgstall überstand die Qualifikation mit der 12. Zeit und zog zum ersten Mal ins Finale eines Parallel-Riesentorlaufs ein. Nicht mehr dabei ist hingegen die 17-jährige Elisa Profanter (Villnöß), die den 34. Platz belegte. Auch Profanter debütierte am Dienstag im Weltcup.

Quelle: S├╝dtirolnews.it 16.12.2014